Home / Allgemein / JG-Projekt „Junges leistbares Wohnen" – Wohnen muß leistbar werden!

JG-Projekt „Junges leistbares Wohnen" – Wohnen muß leistbar werden!

junges WohnenJeder hat ihn, den Traum von den eigenen 4 Wänden. In Südtirol ist dieser Traum vor allem für junge Menschen ein nur sehr schwer zu realisierendes Ziel geworden. Die hohen Immobilienpreise, die hohen Lebenserhaltungskosten und nicht zuletzt die unsichere Situation am Arbeitsmarkt machen es jungen Leuten nahezu unmöglich, aus eigener Kraft eine Immobilie zu erwerben. Auch die überteuerten Mietwohnungen hierzulande sind keine wirkliche Alternative. Deshalb werden viele junge Menschen in Südtirol dazu gezwungen, den italienischen Trend aufzugreifen und bei den Eltern wohnen zu bleiben.

Diesem besorgniserregenden Trend will die Junge Generation entgegensteuern. Mit dem Projekt „Junges leistbares Wohnen“ fordert Landesjugenreferent Manuel Raffin eine dringende Änderung dieser prekären Situation, der dabei vom Wohnbauexperten Olav Lutz unterstützt wird.

Demnach sollten geförderte Wohnungen an Jugendliche zu 75 Prozent des Landesmietzins mit einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren vermietet werden. Gleichzeitig werden dabei die jungen MieterInnen verpflichtet, in eine Art Rotationsfond einzuzahlen, um die Jugendlichen zu animieren Kapital für eine eigene Eigentumswohnung anzusparen.

Ein Projekt, in dem eine leistbare Miete mit der längst fälligen Idee des Bausparens vereint wird.

Wir von Baunews unterstützen diese vielversprechende Initiative und finden es längst überfällig, daß etwas gegen den besorgniserregenden Trend in Südtirol getan wird. Bleibt zu hoffen, daß dieses Projekt bei der Landesspitze in Bozen Gehör findet und bald zufriedenstellende Ergebnisse vorzuweisen sind…vor allem in den Augen der jungen Menschen und damit der Zukunft Südtirols.