Connect with us

Heimwerken A-Z

Kaufratgeber Regenbekleidung – Diese Eigenschaften sollte sie aufweisen

Veröffentlicht

on

Damit das Arbeiten auf dem Bau auch bei regnerischem Wetter sicher und möglichst unbeschwert gelingt, sind angemessenes Schuhwerk und robuste Textilien unverlässlich. Welche Faktoren bei der Regenbekleidung elementar sind, wird in diesem Ratgeber beschrieben.

Sicherheit

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien für Regenbekleidung ist die Sicherheit. Dies betrifft in besonderem Maß die Regenschuhe. Diese sollten rutschfeste Sohlen aufweisen, um Unfällen vorzubeugen. Gleichzeitig sind Reflektoren sinnvoll, da mit Regen meist verminderte Sichtverhältnisse einhergehen. Reflektoren an Jacken und Hosen gewährleisten, dass Träger unmittelbar sichtbar sind und von Fahrzeugführern nicht übersehen werden können. Je nach Einsatzort sind außerdem gut erkennbare Neonfarben empfehlenswert, um die Warnfunktion zu verstärken.

Tragekomfort und Funktionalität

Nicht weniger bedeutsam, sind die beiden Eigenschaften Tragekomfort und Funktionalität. Wird bei Wind und Wetter gearbeitet, sollte Regenbekleidung die Körperbewegungen keinesfalls einengen, sondern möglichst flexibel darauf reagieren. Ergonomische Schnitte sind ideal. Gleichzeitig ist Funktionalität gefragt. Taschen, Kapuzen, leichtgängige Reißverschlüsse und verstellbare Bündchen sind nur ausgewählte Elemente, die Regenkleidung zu sinnvollen Begleitern avancieren lassen. Praktische Regenbekleidung für Handwerker sowie Heimwerker mit ausreichend Bewegungsfreiraum und funktionaler Ausrüstung führt der Arbeitsbekleidungshersteller Engelbert Strauss online. Alternativ stehen stationäre Fachhändler zur Verfügung, um eine geeignete Ausrüstung vor Ort zu kaufen.

Schutz vor Nässe – Dichtigkeit prüfen

Entscheidend bei Regenbekleidung ist ihre Wasserdichtigkeit. Nicht abweisend, sondern dicht. Wie zuverlässig Jacken und Hosen vor Nässe schützen, können Verbraucher dank der europäischen Norm DIN EN 343:2003 für Schutzkleidung gegen Regen erfahren. Nach dieser Norm gilt Bekleidung ab einer Wassersäule von 800 Millimetern (Klasse 2) beziehungsweise ab 1.300 Millimetern (Klasse 3) als wasserdicht. Doch diese Wassersäule ist für Handwerker und Heimwerker nicht ausreichend. Hochwertige Regenbekleidung für Personen, die im Freien aktiv arbeiten, Wind sowie Regen ausgesetzt sind und auch kniend oder sitzend tätig werden, sollten auf eine Wassersäule von mindestens 4.000 mm Wert legen. Ob die Jacke oder Hose aber 10.000 oder 20.000 mm Wassersäule aufweist, ist zweitrangig. Die Grenze von 4.000 mm ist ausschlaggebend.

Wissenswertes zur Wassersäule

Um die Wasserdichtigkeit von Regenbekleidung anzugeben, kommt die Wassersäule als Maßeinheit zum Einsatz. Zur Bestimmung der Wassersäule eines Kleidungsstücks, wird ein hydrostatischer Wasserdrucktest durchgeführt. Die äußere Oberfläche wird mit Wasser konfrontiert, wobei mit einem Wasserdruck von Null gestartet wird. Abhängig davon, wie viel Wasserdruck zum Zeitpunkt herrscht, an dem ein dritter Tropfen durch die Oberfläche hindurchdringt und ob die Wassersäule je nach Norm um 100 oder 600 Millimeter pro Minute steigt, wird dieser in Millimeter Wassersäule angegeben.

Allein mit der Wassersäule ist es aber nicht getan. Damit Regenbekleidung tatsächlich dicht hält, müssen auch Reißverschlüsse und Nähte genauestens betrachtet werden. Sind die Nähte nicht verschweißt beziehungsweise wasserdicht versiegelt und Reißverschlüsse nicht abgedeckt, dringt Feuchtigkeit schnell ins Innere und die Dichtigkeit ist stark eingeschränkt. Bei Jacken mit Kapuze sollte auf dessen Formgebung und Futtermaterial geachtet werden. Ein Futter aus Baumwolle zieht die Feuchtigkeit regelrecht ins Jackeninnere, weil sich das Naturmaterial zügig vollsaugt. Ein schlechter Schnitt kann das Eindringen von Nässe ebenfalls begünstigen.
Besonders hoch ist der Schutz vor Nässe in der Regel bei Produkten mit 3-Fach-Schutz. Hierbei werden Oberstoff, Membran und Futter laminiert und nicht, wie bei vielen günstigeren Regenkleidern, lediglich beschichtet. Die innovative Konstruktion garantiert maximale Stabilität und einen sehr guten Regenschutz. Nachteil: Regenkleidung mit Membran ist teuer. Eine günstigere Alternative sind Modelle, dessen Membran auf Obermaterialien aufgebracht wird.

Atmungsaktivität für maximalen Tragekomfort

Regenbekleidung, die keine atmungsaktive Eigenschaft aufweist, ist zum Arbeiten ungeeignet. Stimmt die Wassersäule, hält die Bekleidung zwar von außen trocken, doch wenn der Schweiß nicht nach außen abtransportiert werden kann, kühlt der Körper durch die verbleibende Feuchtigkeit auf der Haut schnell aus. Die Atmungsaktivität von Regenkleidung kann über den RET- oder den MVTR-Wert nachvollzogen werden. Zur Orientierung:

  • RET-Wert: Ein Wert zwischen 0-6 gilt als sehr gut. Je niedriger der Wert, desto atmungsaktiver das Material.

  • MVTR-Wert: Textilien mit einem MVTR-Wert ab 10.000g/m²/24h gewährleisten eine sehr gute Atmungsaktivität.

Stehen bei Bedarf zusätzliche Lüftungsöffnungen zur Verfügung, optimiert das den Tragekomfort bei starker körperlicher Anstrengung.

Pflege für Regenbekleidung

Regenkleidung kann nach häufigem Waschen und Tragen an Wasserdichtigkeit einbüßen. Um den Schutzeffekt aufzufrischen, lässt sie sich imprägnieren. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, verrät der NDR im Ratgeber.

Weiterlesen

Einrichtung - Möbel

Haus & Wohnung – Unendliche Gestaltungsmöglichkeiten

Veröffentlicht

on

baunews.net

Haus & Wohnung – Unendliche Gestaltungsmöglichkeiten

Das eigene Zuhause ist für viele mehr als nur vier Wände, denn es bietet Raum für Entspannung und weitaus wichtiger zur Gestaltung und damit zur Ausfaltung der eigenen Persönlichkeit. Unabhängig was für einen Geschmack Sie haben, hier erhalten Sie wertvolle Tipps und Tricks.

Nur in den eigenen vier Wänden kann man so richtig abschalten. Den Zwischenraum kann man mit kreativen Ideen gestalten. Mancher muss hierfür die Zimmer komplett neu ausrichten, manch anderem reicht schon eine neue Farbe. Die Praktiker suchen nach Lösungen für Probleme aus dem Alltag.

Haustechnik

Viele denken bei der Einrichtung der Wohnung erst einmal an klassische Themen wie Möbel oder Farbe. Aber was ist mit der Haustechnik? Auch hier kann man seinen Ideen freien Lauf lassen. Die Haustechnik ist teilweise sogar Pflicht, so hat man gleich noch einen guten Grund, diese gut zu planen. Die Homepage von Solarprofi24 ist hier sehr empfehlenswert.

Rauchmelder

In vielen Bundesländern ist der Rauchmelder zur Pflicht geworden. Die Feuerwehr schätzt die Todesfälle in Deutschland auf ca. 500 Menschen im Jahr, die an einem Brand sterben. Nicht nur, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, es kann Ihr Leben retten. Bei Brandmeldern spielt natürlich die Funktionalität und Qualität deshalb eine bedeutende Rolle. Jedoch können Sie auch auf ästhetische Modelle oder Modelle mit besonderen Funktionen, wie zum Beispiel Funk. Sie sollten natürlich darauf achten, dass diese CE-Zeichen besitzen und der DIN Norm entsprechen.

Mobile Klimageräte

Die Temperaturen steigen und wir brauchen eine Abkühlung, doch Vorsicht mit mobilen Klimageräten. Bei hohen Temperaturen entsteht in Kaminen ein Abgasrückstau, der mit dem Einsatz mobiler Klimageräte eine gefährliche Konstellation darstellen kann. Hierbei geht es um den Anteil von Kohlenmonoxid in der Luft. Bei einem Abgasrückstau, geschlossenen Fenstern und dem Einsatz eines mobilen Klimageräts, kann sich der Anteil so erhöhen, dass in Folge eine Kohlenmonoxidvergiftung resultiert. Vor allem sind alte Gasdurchlauferhitzer ohne Kaminanschluss sehr gefährlich. Bevor man diese jährlich warten lässt, kann man diese gleich durch neue, moderne Geräte ersetzen und spart sich durch die höhere Effizienz der Geräte Energiekosten.

Lichtschalter

Können Sie in Ihrer Wohnung bisher nur das Licht ein- und ausschalten? Wie wäre es mit steuerbare Jalousien?

Wie Sie sehen können, gibt es bei der Gestaltung der eigenen vier Wände unendlich viele Möglichkeiten. Lassen Sie Ihrer Kreativität einfach freien Lauf.

Weiterlesen

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Teckentrup: LED-Stripes sorgen für gute Beleuchtung in der Garage

Veröffentlicht

on

Licht an (in der Garage)

Die Zeit schummriger Garagen ist vorbei: Einfach installierbare LED-Stripes erweitern jetzt das Zubehör der CarTeck-Garagentore von Teckentrup (Verl). Sie lassen sich in vielen Fällen unproblematisch nachträglich einbauen. Damit die energiesparenden Stripes schon beim Betreten der Garage strahlen, sind sie zudem mit einem Bewegungsmelder ausgestattet.

Es werde Licht: Die neuen LED-Stripes sind über einen Bewegungsmelder gesteuert. Dadurch ist das Licht genau dann an, wenn es gebraucht wird – komfortabel und energieeffizient.
Foto: Teckentrup

In vielen Garagen gibt es vielfach nur unzureichendes Licht. In der Nacht oder bei Dämmerung führt das zu schlechter Sicht, oft verbunden mit einem Gefühl der Unsicherheit in der Dunkelheit.

Mit den LED-Stripes gibt es nun eine innovative und energiesparende Lösung, die die Garage großflächig ausleuchtet. Sie werden einfach magnetisch am Torgestänge befestigt. So verteilt sich das angenehm neutralweiße Licht sehr gut im Innenraum der Garage. Dank der modernen Technik leuchten die LED-Stripes sehr hell bei minimalem Stromverbrauch. Gesteuert werden sie über einen Bewegungsmelder, so dass das Licht nur dann leuchtet, wenn es gebraucht wird – optional ist auch ein Dauerbetrieb möglich.

Die LED-Stripes lassen sich dank des rückseitigen Magnetbandes innerhalb kürzester Zeit bei allen CarTeck-Garagentoren und den meisten anderen Garagentoren mit mittigem Antrieb auch von einem Laien einfach nachträglich befestigen (unverbindliche Preisempfehlung: 149 Euro).

Weiterlesen

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Raffstore – die Qualität macht den Unterschied

Veröffentlicht

on

Raffstore

Sind Sie auf der Suche nach Raffstore? Dann sind Sie nun fündig geworden. Allerdings sollten Sie im Voraus Einiges über die Raffstores wissen, sodass Sie Ihre Entscheidung auch auf einer rationalen Ebene treffen können und es im Nachhinein nicht bereuen, sich für die Raffstores entschieden zu haben. Raffstores haben gegenüber den konventionellen Rollläden zwar diverse Vorteile, allerdings muss man für Diese dann tiefer in die Tasche greifen, was sich in der Hochwertigkeit der Produkte begründet.
Da die Raffstores von nun an Teil Ihres Hauses sein werden, sollten diese nicht nur farblich passen, sondern idealerweise auch noch Alarmsignale geben und auch extremeren Bedingungen standhalten. Schließlich kann es immer mal zu einem Unwetter oder Hagelsturm kommen. Für diese Fälle wären die hochwertigen Raffstores dann ideal.
Doch welche Vorteile solche Raffstores wirklich mit sich bringen, soll nun thematisiert werden.

Vorteile der Raffstores

Raffstores haben den netten Vorteil, dass diese sehr elegant in das Komplement des Hauses eingebaut werden können. Man könnte fast sagen, aufgrund der hochwertigen und edlen Verarbeitung und auch der Farbanpassungen kann man die Raffstores wirklich ideal an den Haustypen anpassen. Es fällt dann gar nicht auf, dass dieses Element eigentlich nicht zu Ihrem Haus gehört, allerdings wird es so integriert, dass es zu Ihrem Haus gehört. Sie haben dadurch nicht nur eine modische Aufwertung, sondern auch einige funktionale Vorteile, die nicht zu vernachlässigen sind.

1493976865_3Denn man kann sagen, dass es definitiv kein Zufall ist, dass die Raffstores am häufigsten für die Außenbeschattung gewählt werden. Durch diese Elemente kann man die Sonnenstrahlen noch abwehren, bevor sie überhaupt beginnen. Dadurch kann man auch Klimatisierungskosten einsparen. Im Winter kann man so die ganzen Sonnenstrahlen in das Haus lassen und im Sommer genau so viel, dass es nicht zu heiß wird. Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorteile.

Wie beispielsweise das Sicherheitssystem gegen Anhebung der Lamellen. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich keine Sorgen um Ihre Sicherheit mehr machen müssen. Zudem können Sie unbesorgt in den Urlaub fahren und das Haus alleine lassen. Denn es wird ein Alarm ausgelöst, sobald jemand versucht, die Lamellen anzuheben. Schließlich gilt dies bereits als Einbruchsversuch, sodass hier eine dringende Warnung auch notwendig ist.

Sie schützen Ihr Haus dadurch zusätzlich und haben sozusagen eine 2-in-1 Funktion.
Zusätzlich brauchen Sie auch keine Folgekosten befürchten, etwa um die Lamellen und Raffstores schnell ersetzen und erneuern zu müssen. Denn sie haben bei hochwertiger Verarbeitung eine sehr lange Lebensdauer,  auch in extremen Bedingungen.

Weiterlesen

Bauvorbereitung

Bauabschluss

Sich informieren bei:

Bauprodukte

Advertisement

Trend!