Home / Allgemein / Die Top 5 der technischen Optimierung Ihrer Heizung

Die Top 5 der technischen Optimierung Ihrer Heizung

Wie optimiere ich meine Heizung?

Heizen stellt einen großen Kostenfaktor in deutschen Haushalten dar. Zu unbeständig und kalt sind unsere Jahreszeiten. Mit der richtigen Heizungsoptimierung und dem Faktor „Intelligent heizen“ lässt sich aber bares Geld verdienen und Heizkosten sparen. Geld, das Sie dann übrig haben, um die kälteste Zeit des Jahres wirklich in wärmeren und sonnigeren Gebieten zu verbringen. Neben Ihrem sorgsamen Umgang mit dem Energieverbrauch, sollten Sie sich auch mit der technischen Optimierung der Anlage auseinandersetzen. Wir zeigen Ihnen die Top 5 der technischen Optimierungen Ihrer Heizungsanlage.

intelligentes_Heizen

  • Heizpumpe austauschen

Heizungspumpen sind für die Zirkulation des Heizwassers zuständig. In vielen Haushalten sind die Heizungspumpen aber veraltet. Alte Pumpen arbeiten immer auf Hochtouren, egal ob der Energieaufwand benötigt wird oder nicht. Das verursacht ca. 5-10 % des gesamten Strombedarfs im Haushalt.

Moderne Hocheffizienzpumpen verbrauchen bis zu 80% weniger Strom. Eine neue Motorentechnik und elektronische Steuerungen bewirken einen hocheffizienten Stromhaushalt. Der Einbau einer neuen Pumpe ist schnell und unproblematisch erledigt.

  • Hydraulischer Abgleich

Nur ein Zehntel aller deutschen Haushalte werden hydraulisch abgeglichen. Das hat zur Folge, dass Räume, die am Weitesten vom Heizkessel entfernt sind, oft kalt bleiben oder viel später als andere Räume beheizt werden. Sich nahe am Kessel befindende Räume werden aber überheizt und erschweren somit günstiges Heizen.

Beim hydraulischen Abgleich erfolgt die Berechnung und Sicherstellung, dass jeder Heizkörper mit der richtigen Menge an Heizwasser versorgt wird. Je nach Heizungsanlage ist so eine Energieverbrauchsreduzierung von bis zu 10% möglich.

  • Tauschen von Thermostaten und Thermostatventilen

Die Regelungstechnik der Heizanlage stellt das richtige Zusammenspiel der einzelnen Systemkomponenten sicher. Nur so ist eine hohe Heizeffizienz garantiert. Die Thermostatventile halten die Raumtemperatur auf den eingestellten Wert, indem die Durchflussmenge des Heizwassers reguliert wird.

Auch in diesem Fall sind oft veraltete Thermostatventile verbaut. Mit dem Austausch mit moderneren Ventilen können Sie eine Heizkostenreduzierung von bis zu 15% erreichen.

  • Einbau von Temperaturreglern in einzelnen Räumen

Ein Einbau eines Einzelraumtemperaturreglers empfiehlt sich in Verbindung mit dem hydraulischem Abgleich. Mit diesem Regler lassen sich Bedarf, Wärme und Dauer des Heizzyklus einstellen und so optimal nutzen

  • Einstellung von Heizkurve & Installation von Pufferspeichern

Als Heizkurve versteht man die Temperatur des Wassers, das durch Boden- oder Wandheizung strömt. Ist die Temperatur zu hoch eingestellt, wird unnötig Energie verschwendet.

Als Pufferspeicher wird die Energiezentrale der Heizanlage bezeichnet. Die Pufferspeicher speichern Wärme und gleichen den zeitlichen Unterschied zwischen Bedarf und Bereitstellung aus. Somit wird der Energieaufwand des Heizkessels reduziert. Schont Lebensdauer der Komponenten, die Umwelt und nicht zuletzt Ihre Brieftasche.

Baunews Fazit: technische Optimierungen Ihrer Heizungsanlage bzw. Austausch einzelner Systemkomponenten rechnet sich für Sie nicht nur durch die Energieeinsparungen, sondern sind aufgrund staatlicher Förderprogramme (Bafa Förderung) auch kostengünstig durchzuführen. Einzelne Komponenten auszutauschen ist auch natürlich wesentlich billiger als eine neue Heizung. Auf mittelfristige Sicht sind hier beträchtliche Einsparungen möglich. Außerdem wird es Ihnen die Umwelt danken.