Home / Allgemein / Industriebodenbelag – hochwertige Beschichtungen für verschiedene Belastungen
ForteLock-0134

Industriebodenbelag – hochwertige Beschichtungen für verschiedene Belastungen

Industriebodenbelag

Sobald man bemerkt hat, dass man für sein Unternehmen einen hochwertigen Industrieboden braucht, ist dies bereits die halbe Miete, allerdings hat sich die Sache damit noch lange nicht erledigt. Denn es gibt einen Industriebodenbelag, der für die ForteLock-0148-840x570unterschiedlichsten Zwecke genutzt und eingesetzt wird. Geht man nur von der Definition aus, dann ist ein Industrieboden lediglich ein Bodenbelag, der sehr stark belastbar ist, ganz egal, welches Material genutzt wird.

Da Sie aber die wichtigsten Unterschiede eines Industriebodenbelags kennen sollten, wollen wir Ihnen die häufigsten Arten der Bodenbeläge einmal aufzeigen.

Industriebodenbelag – Epoxidharzboden

Dieser hochwertige Industriebodenbelag wird vor allem in Unternehmen eingesetzt, die sehr viel chemische und auch mechanische Belastungen haben. Da die Beschichtung aus zwei unterschiedlichen Komponenten (EP und Härter) besteht, beträgt die Dicke des Bodens zwar nur wenige Millimeter, dennoch ist der Boden überaus stabil und auch hochwertig.

MMA-Harz Industriebodenbelag

Ein weiterer, sehr bekannter Industriebodenbelag ist der MMA-Harzboden. Hierfür nutzt man teilweise auch die unterschiedlichsten Namen, wie beispielsweise MMA, MA-Harz oder auch Acrylharz, was eigentlich alles das gleiche meint.
Ein Vorteil dieses Bodenbelags ist definitiv, dass der Boden sehr schnell voll belastungsfähig ist. Dies liegt an der chemischen Reaktion, die Methylmethacrylat mit dem Perioxidhärter eingeht. Normalerweise ist der Boden so nach lediglich 2 Stunden vollkommen belastungsfähig und einsatzbereit. Andere Böden brauchen hier teilweise bis zu 24 Stunden, wobei es auch Ausnahmen gibt, die dann im Regelfall bis zu einer Woche brauchen.
Ihr Vorteil ist dadurch auch klar, denn Sie müssen nicht sehr lange warten, bis die Produktionsprozesse wieder fortgesetzt werden können. Bei anderen Böden würden dann einige Produktionsstätten sicherlich über einen längeren Zeitraum ausfallen.
Doch es gibt noch einen weiteren Vorteil bei diesem Boden. Man kann die Beschichtung zu jeder Jahreszeit verbauen, da der Boden Temperaturen bis zu -25 Grad Celsius aushalten kann.

Terrazzoboden

Der letzte Boden, den wir Ihnen hier vorstellen möchten, ist der Terrazzoboden, der bereits in der Antike mehr oder weniger verbaut und genutzt wurde. Der Vorteil hierbei ist, dass man eine fugenlose Bodenbeschichtung ganz einfach vor Ort herstellen kann und diese dadurch auch sofort verarbeiten kann. Die Herstellung erfolgt aus zwei Schichten und besteht aus Bindemitteln und anderes Gestein.
Terrazzo ist aber nicht gleich Terrazzo, denn auch hier gibt es noch zwei unterschiedliche Arten: es gibt einmal den Walzterrazzo und einmal den Fließterrazzo. Jedoch kommt dieser Industriebodenbelag nicht für Sie in Frage, wenn Ihr Boden nicht eben ist. Dies würde nämlich nur eine umständliche Untergrundvorbereitung mit sich bringen.