Connect with us

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Rollladen einfach selbst einbauen – so funktioniert’s

Veröffentlicht

on

Rollläden an den Fenstern und Terrassen- oder Balkontüren haben nicht nur in Sachen Wärme und Sonnenschutz wichtige Funktionen, sondern dienen auch als Schutz vor Einbruch oder ungewollten Einblicken. Doch bevor man sich für ein System entscheidet, sollte man wichtige Aspekte wie etwa die Wahl des Rollladensystems bedenken.

Unterschiedliche Systeme und EnEV beachten

vegas_revo_2Grundsätzlich wird im Handel zwischen Vorbau- oder Vorsatzrollläden bzw. Aufbau- oder Aufsatzrollläden unterschieden. Letztgenannte befinden sich direkt über dem Fenster im hohlen Fenstersturz und führen dazu, dass der Rollladenkasten innenseitig verbaut ist. Hier müssen entsprechende bauliche Vorgaben wie etwa ein hohler Fenstersturz gegeben sein. Aufsatzrollladen bieten den Vorteil, dass man optisch von außen keinen Rollladenkasten sieht. Doch es gibt auch Nachteile wie etwa die Dämmung des innenliegenden Raumes und die Bildung von Wärmebrücken. Wer sich für einen Vorbaurollladen entscheidet, geht diesem Problem aus dem Weg und kann sogar ein zusätzliches Wärmedämm-Verbundsystem montieren. Damit entstehen überhaupt keine Wärmeverluste. Hier ist allerdings der Schwachpunkt, dass der Gurt manuell geführt wird. Mit einem elektrisch betriebenen Rollladensystem kann aber auch diesem Problem aus dem Weg gegangen werden.

Richtiges Abmessen und Gurtabwickler sind entscheidende Faktoren

Bei der Wahl des individuell passenden Rollladensystems kommt auch die unterschiedliche Befestigung der Führungsschiene zum Tragen. Diese kann entweder auf der Fensterlaibung, also frontseitig, oder aber in der Fensternische, also an der seitlichen Fensterlaibung, erfolgen. Je nah Wahl des Einbaus muss bei der Abmessung der Dimensionen für den Rollladen auf unterschiedliche Aspekte geachtet werden. Wer die Führungsschiene frontseitig befestigt, der misst die Fensternischenbreite und addiert zum dreifachen Maß noch 110 Millimeter. Wer die Führungsschiene allerdings seitlich befestigt, zieht vom dreifachen Wert der Breite 50 Millimeter ab. Unterschiedliche Rollladensysteme wie sie auch auf creon-rolladen.de oder www.hella.info zu finden sind, haben auch unterschiedliche Gurtwickler. Dies ist beim Einbau zu beachten, denn der Gurtabwickler wird seitlich innen im unteren Fensterbereich angebracht. Hier gibt es entweder Unterputzmodelle oder aber Aufputzaufwickler, die sich vor allem seitlich der Fensternische gut befestigen lassen.

Einbau in vier Schritten

Als erstes müssen Vorbereitungsarbeiten wie etwa Schlitzen und Bohren des Mauerwerks für die elektrischen Leitungen und das Durchführen des Gurtes erfolgen. Anschließend wird bei Vorbaurollläden den Rollladenkasten außen oberhalb des Fensters direkt an der Hausfassade angebracht. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Befestigung am Fensterrahmen. Nun kann die Führungsschiene für den Rollladenpanzer montiert werden, wobei die Schienen bereits vorgebohrt sein können. Wer die Rollläden optimal an sein Fenster anpassen möchte, sollte sich für Modelle entscheiden, bei denen die Bohrung erst unmittelbar bei der Montage vorgenommen wird. Als nächsten Schritt geht es darum, die Rollladenwelle einzusetzen und den Rollladenpanzer von oben in die Führungsschiene einzusetzen. Zum Abschluss wird der Panzer über die Behangbänder befestigt.

Antriebinstallation als letzter Abschluss

Nun sind also die Rollläden bereits fix im oder am Fenster installiert, damit die Verdunkelung allerdings funktioniert, kommt es noch auf die Antriebsinstallation an. Je nachdem welches System hier gewählt wurde, muss entweder der Gurt bzw. der Gurtwickler befestigt werden oder aber das elektrische Motor zum Herablassen und Aufziehen der Rollläden. Dieser Schritt beendet die Einbauarbeiten hinsichtlich der eigenen Rollläden.

Weiterlesen
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Das Holzspielhaus – Abenteuerspielplatz für den eigenen Garten

Veröffentlicht

on

Holzland

Das Holzspielhaus – Abenteuerspielplatz für den eigenen Garten

Wer in den 90er Jahren Kind war, kennt Holzspielhäuser vermutlich nur von größeren Spielplätzen. In den letzten Jahren hat sich jedoch ein regelrechter Boom entwickelt, sodass sie man nicht mehr nur auf Spielplätzen findet, sondern auch auf einem großen Teil der deutschen Privatgrundstücke. Der Trend, das eigene Leben und den eigenen Garten zu optimieren und wann immer möglich den Nachbarn zu übertreffen, macht auch vor Kinderspielzeug nicht Halt.

Wer braucht schon ein Holzspielhaus?

Spielhäuser gibt es in allen Variationen und Größen (siehe Auswahl bei Holzland). Von der kleinen Hütte mit ca. einem Quadratmeter für die Allerkleinsten, über Kombinationen aus Schaukel, Klettergerüst und Rutschturm bis hin zum Piratenschiff inklusive Sandkasten findet man in deutschen Vorstadtgärten heute alles, was man sich wünschen kann. „Das braucht doch keine Privatperson im Garten“, sagt der Eine – „Wofür gibt es öffentliche Spielplätze?“.

Tatsächlich kann so mancher Privatgarten mittlerweile mit einem öffentlichen Spielplatz mithalten. Aber ist das schlecht? Gerade die Corona-Krise und der damit verbundene Lockdown im März und April haben gezeigt, wie enorm wichtig ein eigener Garten mit umfangreichen Spielmöglichkeiten ist. Während manche Kinder in den Großstädten in einer kleinen Mietwohnung im 4. OG. festsaßen, konnten andere im eigenen Garten immerhin frische Luft und Bewegung genießen.

Ein Holzspielhaus – egal in welcher Ausführung – regt die Phantasie an

Mal ist es eine Ritterburg, die erobert und umkämpft werden muss. Im nächsten Moment eine Feuerwache oder ein Piratenschiff. Mit Geschwistern und Freunden erleben Kinder hier zahlreiche Abenteuer während man sich als Elternteil einfach mal zurücklehnen und die Sonne im eigenen Garten genießen kann. Wie schön ist es außerdem, wenn man die Kinder am Sonntagmorgen, im Zweifelsfall noch im Schlafanzug, zum Spielen in den Garten schicken kann, um selbst beim ersten Kaffee des Tages langsam wach zu werden. Besonders in einer Zeit, in der digitale Medien immer mehr unseres Alltags bestimmen, ist es ein riesiger Vorteil, eine Spiel- und Tobemöglichkeit zu haben, für die man nicht erst mit dem Rad oder Auto anreisen muss, sondern die eine unmittelbare Auszeit bietet.

Durch die flexible Bauweise gibt es für so ziemlich jeden Garten das passende Spielhaus. Da man beim Aufbau selbst bestimmen kann, wo man zu Beispiel eine Leiter, Rutsche oder einen Schaukelbalken anbringt, lässt sich ein Spielhaus gut in beinahe jeden Garten einfügen. Neben dem Umfang an Spielgeräten bieten viele Hersteller für ihre Spielhäuser auch unterschiedliche Podesthöhen an, sodass für jede Altersgruppe das passende Gestell zur Verfügung steht.

Es gibt unzählige Varianten eines Gartenspielhauses:

    • als Stelzenhaus
    • mit Terrasse oder Leiter
    • mit Rutsche und Handgriff
    • verschiedene Holzsorten wie z.B. Kiefer oder Fichte
    • naturbelassen oder lackiert
    • uvm.

Das gemeinsame Spielen schweißt die ganze Familie zusammen. Während sich mancher Erwachsene auf dem Spielplatz sicherlich etwas zurückhält, wenn er „vor Publikum“ mit seinen Kindern spielt und tobt, fallen diese Hürden im eigenen Garten. Darüber hinaus ist bereits der gemeinsame Aufbau eines Spielhauses ein großartiges Abenteuer für die ganze Familie.

Weiterlesen

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Praktisch und Moderne Funkklingel – mehr als nur eine Hausklingel!

Veröffentlicht

on

Von

Haben Sie den Postboten wieder verpasst und müssen jetzt Ihr Paket umständlich selbst abholen? Oder erschrecken Sie jedes Mal, wenn es klingelt, weil Sie einen nur „mässig angenehmen“ Klingelton haben? Dann haben wir die Lösung für Sie! Denken Sie über eine praktische und moderne Funk-Türklingel nach!

Bei Funkklingeln handelt es sich um eine sehr praktische  Lösung. Diese Klingeln arbeiten völlig ohne Kabel und ein lästiges Verlegen ist daher nicht nötig.
Hierbei gibt es jeweils einen Sender und einen Funkempfänger, diese arbeiten und kommunizieren völlig drahtlos miteinander.
Der Sender ist sozusagen der Klingelknopf an der Türe und der Empfänger kann überall im Haus aufgestellt werden.
Wird der Klingelknopf an der Türe betätigt, so wird über Funk ein Signal an den Empfänger gesendet, dieser gibt unverzüglich einen akustischen Ton ab.
Je nach Wunsch kann auch eine Melodie oder ein optisches Signal wie ein Leuchten oder Blinken eingestellt werden.

Viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten

In erster Linie soll eine Funkklingel die klassische Klingel ersetzen, jedoch können diese Systeme überall montiert werden.
Der große Vorteil dabei ist, dass keine Leitungen oder Kabel verlegt werden müssen. Das heißt, auch ein Laie kann eine Funkklingel ohne Probleme selbst einbauen.
Um die Funkklingel in Betrieb zu nehmen, muss nur der Sender und Empfänger eingeschalten werden, schon ist die Klingel einsatzbereit.
In manchen Fällen muss noch ein einpegeln der Sendefrequenz erfolgen damit Sender und Empfänger auf der gleichen Funkfrequenz funktionieren.

Die Funkklingel überall mitnehmen

Eine Funkklingel hat aber noch viel mehr Potential, wenn der Empfänger über Batterien betrieben wird, so muss dieser nirgends befestigt werden.
Sie wissen also auch in der Garage oder im Garten wann jemand an ihrer Türe läutet. Wenn Sie die Funkklingel so einsetzen wollen, dann achten Sie am besten darauf, dass das Modell bzw. der Empfänger eine weite Reichweite hat.
Die Reichweite ist dabei immer Freifeld- oder Freiland angegeben, das heißt, es sollten keine blockierenden Objekte dazwischen sein. Eine Funkklingel kann auch hervorragend für entfernte Gartentüren eingesetzt werden, auch für Schrebergärten ist dies eine optimale Lösung.
Sie können also auch anderen Tätigkeiten nachgehen, Sie werden durch die Funkklingel merken wann Sie jemand besucht.

Es gibt übrigens die Klingeltaster von Funkklingeln auch völlig ohne Batterie oder Strombetrieb. Verschaffen Sie sich jetzt einen Überblick, welches Modell am Besten zu Ihren Anforderungen passt.

Weiterlesen

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Kreative Einrichtungs- und Deko-Ideen für Zuhause

Veröffentlicht

on

Von

Das neue Haus ist fertig gebaut, die Wohnung frisch renoviert oder endlich übergeben. Nun geht es ans Einrichten und Dekorieren, damit es auch so richtig behaglich wird. Doch nicht jeder weiß sofort, was er will oder welche Möglichkeiten ihm überhaupt zur Verfügung stehen. Im Blog von Emil & Paula finden sich kreative Einrichtungs- und Deko-Ideen für Zuhause , die dann weiterhelfen.

Einrichtung macht das Haus zum Heim

Auch wenn man sein neues Haus ganz exakt nach den eigenen Wünschen gebaut hat, fühlt es sich beim ersten Bezug meist noch fremd und kahl an. Um wirklich zum Zuhause zu werden, muss es erst eine Persönlichkeit entwickeln, die die Individualität und die Bedürfnisse der Bewohner reflektiert. Das erreicht man durch entsprechende Einrichtung und Dekoration. Dabei ist es wichtig, dass alles harmonisch zueinander passt und einen angenehmen Gesamteindruck erweckt. Doch gleichzeitig soll die Einrichtung praktisch sein und den persönlichen Gewohnheiten der Bewohner optimal entsprechen. Damit man sich auch wirklich wohl fühlt, ist das wichtigste Auswahlkriterium für Möbel, Bilder und andere Dekoelemente selbstverständlich der eigene Geschmack. Doch nicht jeder frisch gebackene Immobilienbesitzer ist auch ein erfahrener Inneneinrichter.

Recherche zur Inspiration

Bevor man sich an die Einrichtung des neuen Eigenheimes macht, zahlt es sich daher aus, sich ein wenig zu informieren. Das Internet bietet dazu eine Fülle von Möglichkeiten. Auf den Websites von Einrichtungshäusern finden sich die modernsten Möbel und Bilder attraktiver Gesamtlösungen. Doch eine exakte Kopie der Vorschläge ist meistens weder möglich noch ratsam. Üblicherweise entspricht der zu gestaltende Raum nicht exakt den Maßen des Schaubereiches auf dem Bild. Außerdem bleibt die Kopie der Idee eines anderen stets unpersönlich. Die Eindrücke aus der Internetrecherche können also lediglich eine Inspiration für die eigene Kreativität darstellen. Sehr häufig führt die Fülle an verschiedenen Eindrücken aber auch zu einer Reizüberflutung und Verwirrung. Deshalb ist es ratsam, sich bei der Recherche auf einige wenige qualitativ hochwertige und dem persönlichen Geschmack entsprechende Webseiten zu beschränken.

Emil & Paula

Eine besonders vielversprechende Website für alle jene, die Inspiration für attraktive Einrichtungs- und Dekorationslösungen suchen, die außergewöhnlich aber dennoch preisgünstig sind, ist die Website von Emil & Paula. Dort werden ungewöhnliche und schöne Möbel und Dekoelemente aus zahlreichen Ländern vorgestellt und zu günstigen Preisen angeboten. Vieles, was dort zu finden ist, ist hierzulande noch nicht oder kaum bekannt. Alles wird mit besonderem Augenmerk auf Qualität, Attraktivität und Familienfreundlichkeit ausgewählt. Das wahre Highlight der Seite für Menschen, die auf der Suche nach Inspiration für eigene Einrichtungsideen sind, ist jedoch das Blog. Hier finden sich kreative und vielfältige Einrichtungsideen, zum Beispiel für ungewöhnliche und kindgerechte Rückzugsorte im Kinderzimmer, ausführliche Artikel zu den neuesten Einrichtungstrends oder auch Vorschläge für selbst gebastelte Dekorationen.

So lohnt sich ein Onlinebesuch bei Emil & Paula auch dann, wenn man noch nicht bereit ist, einen Einkauf zu tätigen, und sich erst einmal nur stressfrei über Einrichtungs- und Deko-Ideen für Zuhause informieren und inspirieren lassen will.

Weiterlesen

Bauvorbereitung

Bauabschluss

Sich informieren bei:

Bauprodukte

Advertisement

Trend!