Home / Bauabschluss / Innenausbau starten: Die Top 5 Bodenbeläge für Ihr neues Zuhause

Innenausbau starten: Die Top 5 Bodenbeläge für Ihr neues Zuhause

Innenausbau starten: Die Top 5 Bodenbeläge für Ihr neues Zuhause

Der Fußboden hat aufgrund des großflächigen Einsatzes elementaren Einfluss auf die Atmosphäre eines Raumes. Um von einer positiven Wirkung zu profitieren, sollten Sie sich daher ausreichend Zeit für die Auswahl nehmen. Wir haben uns mit fünf Bodenbelägen auseinandergesetzt, die sich derzeit erhöhter Nachfrage erfreuen und die wichtigsten Faktoren dazu erläutert.

  1. Die edle Lösung für Holzfreunde: Parkett

Parkett ist einer der wohl edelsten Bodenbeläge überhaupt. Die charakteristischen Eigenheiten wie eine hohe Qualität,Baunews Natürlichkeit und das warme Laufgefühl kommen sehr gut an und auch die Langlebigkeit überzeugt. Parkett hält mit der richtigen Pflege viele Jahrzehnte und entwickelt im Laufe der Zeit die typische Patina, welche viele Holzliebhaber begeistert. In der folgenden Liste finden Sie die wesentlichen Vorteile von Parkett:

  • Nutzschicht: Um nach DIN EN 13489 die Bezeichnung „Parkett“ verwenden zu dürfen, muss ein Fußboden eine Nutzschicht von Minimum 2,5 Millimeter aufweisen. Dies bringt eine hohe Robustheit mit sich und der Untergrund kann dank ausreichend Materialpuffer mehrmals abgeschliffen werden, um die Oberfläche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.
  • Naturmaterial: Besonders Massivholzdielen sind zum natürlichen Einrichten ideal. Die echten Laub- oder Nadelhölzer bereichern eine wohngesunde Umgebung und das Raumklima durch die feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft.
  • Optik: Parkett wirkt überaus exklusiv und wertig. Bei Bedarf kann zu veredelten Modellen gegriffen werden, um noch mehr Individualität zu gewährleisten. Beispielsweise verfügt gebürstetes, gekalktes oder gealtertes Parkett über ein besonders charakteristisches Aussehen.
  • Langlebigkeit: Parkett dient bei korrekter Pflege über Jahrzehnte als treuer Alltagsbegleiter. Die Investition lohnt sich.

Nachteilig an Parkett ist der teilweise hohe Preis und die Aufbauhöhe, welche das Verlegen nicht immer ermöglicht. Gerade beim Renovieren von Altbauten kommt es vor, dass zwischen Untergrund und Türrahmen kein klassisches Parkett passt. Eine preiswerte Parket-Alternative, die sich aufgrund einer geringen Aufbauhöhe gut für Sanierungen eignet, können Sie in Form der Designböden bei Knutzen Wohnen finden. Das Einrichtungshaus mit 25 Filialen in Norddeutschland präsentiert online strapazierfähige Fußböden mit hoher Nutzungsklasse aus Vinyl-Kunststoff. Dank einer speziellen Oberflächenstruktur lassen sich attraktive Holzoptiken authentisch nachempfinden.

  1. Für ökologisch Orientierte: Kork

Das Material für Korkböden wird aus der Korkeiche gewonnen und ist zu 100 Prozent natürlich. Im Rahmen der zunehmenden Nachfrage nach ökologisch sinnvollen Materialien zum Innenausbau feiert Kork ein regelrechtes Comeback. Böden aus Kork fühlen sich sehr angenehm an, fördern rückenschonendes Gehen und regulieren die Feuchtigkeit im Wohnraum. Darüber hinaus bietet Kork diese Vorteile:

  • keine elektrostatische Aufladung
  • trittschalldämmend
  • isolierend
  • pflegeleicht
  • recyclebar
  • allergikerfreundlich

Anders als zu Beginn der Korkboden-Ära, sehen die Untergründe aus der Rinde der Korkeiche heute nicht immer gleich aus. Im Gegenteil: Dank diverser Veredelungstechniken lassen sich Korkböden inzwischen an jeden erdenklichen Stil anpassen. Egal ob Grau, Weiß oder die klassische gelbliche Farbe, für jeden Geschmack ist etwas Passendes verfügbar. Sogar Holz- und Steinstrukturen sind möglich.

  1. Nachhaltig und gesund: Linoleum

Gleichermaßen umweltfreundlich und gesundheitsfördernd wie Kork, sind Fußböden aus Linoleum. Diese bestehen in erster Linie aus Leinöl, welches mit Bestandteilen wie Holzmehl, Jute, Naturharz, Pigmenten und Kalkstein kombiniert wird. Wie aus den natürlichen Rohstoffen ein langlebiger Fußboden wird, zeigt die folgende Galileo-Sendung:

Die Beliebtheit von Linoleum-Böden steigt aufgrund des Nachhaltigkeitsansatzes stetig. Das natürliche Material ist:

  • kompostierbar
  • langlebig
  • elastisch
  • antibakteriell
  • strapazierfähig
  • für Fußbodenheizungen geeignet
  • antistatisch und bringt ein angenehmes Laufgefühl mit sich.

Wegen seiner wohngesunden Vorteile lohnt sich das Verlegen von Linoleumböden trotz des höheren Preises gegenüber PVC. Schließlich ist der natürliche Fußboden äußerst robust, haltbar und kommt mit einer hervorragenden Ökobilanz Natur sowie Gesundheit zugute.

  1. Minimalistisch und pflegeleicht: Beton

Sollten Sie an einem langlebigen, äußerst pflegeleichten und zeitlosen Fußboden interessiert sein, könnte Beton genau das richtige Material sein. Besonders zum minimalistischen Einrichtungsstil und dem angesagten Industrie-Look passen Betonböden optimal. Der kühle Charme der Oberflächen sowie das Entfallen von störenden Fugen ergänzen das puristische Interieur gekonnt. Das Onlinemagazin für Wohnideen Zacasa hat in einem Beitrag über Betonböden dessen Zusammensetzung thematisiert: „Beton ist ein natürlicher Verbundwerkstoff und wird aus einem Aggregat (typischerweise Felsen, Flusssteinen und Granit Flocken) hergestellt, kombiniert mit einem Zement-Bindemittel (wie Kalkstein und Calciumsulfat) und Wasser.“ Da Beton-Fußböden nicht mehr nur in Grau erhältlich sind, sondern in zahlreichen Nuancen, lassen sie sich individuell gestalten. Die Vorteile im Überblick:

  • gute Isolierung
  • keine pflegeintensiven Fugen
  • teilweise preiswert erhältlich
  • hohe Robustheit
  • Langlebigkeit
  • kühler CharmeAls nachteilig bei Betonböden können die lange Trocknungsphase und die notwendige Beschichtung angesehen werden. Beton muss von Experten verlegt werden, da perfektes Timing zwischen den teilweise aufwändigen Arbeitsschritten gefragt ist. Das Laufgefühl ist weniger rückenschonend, weil die Oberflächen nicht nachgeben.
    1. Gemütlich und rückenfreundlich: Teppich

    Teppichböden bleiben einer der populärsten Untergründe im Innenausbau. Gerade in Räumlichkeiten, für die Sie sichBaunews maximale Gemütlichkeit wünschen, sind die Vorzüge kaum zu toppen. Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer wirken dank der weichen Struktur einladend und heimelig. Zudem gelten Teppiche als Schalldämpfer und begünstigen somit das ersehnte Wohlfühlambiente. Weitere Pluspunkte:

    • warmes Laufgefühl
    • rutschfest
    • spezielle Ausführungen für Allergiker
    • weicher Untergrund für Kinderzimmer (vermindertes Verletzungsrisiko)

    Achten Sie darauf, dass Sie keine Teppichware mit Weichmacher oder Formaldehyd kaufen. Diese Wohngifte können der Gesundheit schaden. Modelle mit dem Blauen Engel enthalten keine flüchtigen organischen Bestandteile und wurden emissionsarm hergestellt. Zudem sind Qualitätsmerkmale wie Fasermaterial, Farbechtheit, Wärmedämmung und Faserlänge entscheidend. Um sich die Pflege zu erleichtern, sind strapazierfähige und fleckenunempfindliche Fasern zu wählen.

    Noch mehr Informationen zum Innenausbau lesen Sie in unserer Artikelübersicht.

     

    Fotos: Quelle https://pixabay.com/ (Bild 1 von Pexels, Bild 2 von MemoryCatcher-> freie kommerzielle Verwendung)